Mexikanische Totenköpfe

Ursprung der mexikanischen Totenköpfe

Der Ursprung der Schädel war in Mexiko im späten neunzehnten Jahrhundert, als ein kritischer Ausdruck des Volkes gegen die elitäre Regierung von Porfirio Diaz und sie ähneln einem Epitaph für den Tag der Toten. Der Schädel wurde in Mexiko während der Regierung von Benito Juárez populär gemacht. Es war eine Zeit der Offenheit und Konsolidierung der Republik, in der die oberen Klassen versuchten, den europäischen Eliten in ihrer Art zu kleiden und sich zu benehmen.

Auch in unserem mexikanischen Katalog

Es wurde in der Kolonialzeit als Brauch verwendet und ist mit bestimmten Ausdrucksformen der iberischen Religiosität des späten Mittelalters verbunden, wie der Tanz des Todes. Es wurde in Neu-Spanien mit prähispanischen Elementen angereichert, wie der Kult von Mictlantecuhtli (Gott des Todes), der Tzompantlis (Schädel von geopferten Menschen) und vor-Cortesian Poesie. In der mexikanischen Kultur sind Schädel ein Element, das, anstatt Abneigung oder Terror zu verursachen, die Annahme des Todes symbolisiert. So wird am Tag der Toten die Angst externalisiert und versucht, den Tod mit Ironie und guter Laune zu betrachten.

Einige behaupten, dass der Ursprung des Kultes des mexikanischen Todes auf die Zeit der Göttin Mictecacihuatl, der “Frau des Todes”, zurückgeht, als die mexcas ihre verstorbenen Verwandten anbeteten.

Día de Muertos

Schädel repräsentieren viele Dinge kulturell und religiös, genauso wie der Tod für Tausende von Kulturen eine ganz andere Bedeutung haben kann.

Die Feier des Todes oder Gedenkens der Verstorbenen sind ethnische Manifestationen und der mexikanische Schädel, mit dem Mexiko in seiner “Partei der Toten” feiert, ist eine der merkwürdigsten, beunruhigendsten und bemerkenswertesten des amerikanischen Kontinents.

Obwohl er Anfang November in den Straßen Mexikos seinen Höhepunkt erreicht, findet das Fest des Tag der Toten in mehreren europäischen Ländern, in Lateinamerika und sogar in den Vereinigten Staaten mit dem beliebten Halloween am 31. Oktober.

Unsere Welt ist voll von Mischungen von Kulturen und obwohl in Mexiko (wie in praktisch allen Ländern der Welt) viele junge Menschen Halloween als ihr eigenes annehmen, die Tradition besteht in den meisten Familien und Opfergaben werden auf den Altar der Toten mit ganz besonderen Elementen wie Essen, Blumen und Lichter gelegt.

Tag der Toten Dekoration
Tag der Toten Dekoration

Der Tag der Toten gilt als die repräsentativste Tradition der mexikanischen Kultur. Die Feier findet an zwei Tagen statt: Der 1. November ist der Seele der Kinder und der 2. November den Erwachsenen gewidmet.

Die mexikanische Populärkultur findet vielfältige Ausdrucksmittel, um ihre Gefühle für diese Tradition zu zeigen. Zu den beliebtesten gehören die “Calaveras Literarias“. Sie bestehen aus gereimten Versen, die Situationen von populären Charakteren mit dem Thema des Todes mit einer humorvollen Absicht ironisieren. Jedes Jahr wird diese kulturelle Aktivität durch Wettbewerbe gefördert, in denen die Kreativität und Boshaftigkeit der Kompositionen belohnt werden.

Wir haben auch in unserem Katalog